Fundamente

Für den Windpark Lindenberg ist die Windenergieanlage GE 158-5.3 vorgesehen. Die GE 158-5.3 kann wie folgt beschrieben werden:

Die General Electric GE 158-5.3

 

Gesamthöhe (m):                      229

Nabenhöhe (m):                        150

Rotordurchmesser (m):             158

Anzahl Rotorblätter:                      3

Überstrichene Fläche (m2): 19'607

Serienfertigung seit:               2019

Die Windenegieanlagen im Windpark Lindenberg verfügen über verschiedene Sicherheitseinrichtungen:

Automatische Anlagenfernüberwachung

Blattheizung zum Abschmelzen von Eis auf den Blättern

Brandschutzeinrichtung mit automatischer Löschanlage

Blitzschutzanlage

Mehrstufiges Ölschutzkonzept mit Ölwanne und Messfühlern.

Abb. 1: Fundament (Bild: KIP Ingenieure und Planer AG

Fundamente

 

Durchmesser (m):             24.5 - 25

Tiefe (m):                                    2.7

Typ:                       Flachfundament

Geometrie:                    kreisförmig

Windenergieanlagen weisen Flachfundamente auf, die auf den ersten Blick erstaunlich klein sind. Das Gesamtgewicht der geplanten Windenergieanlagen bewirkt gegenüber dem Erdboden und unter Abzug des Aushubs eine Auflast von ca. 2680 Tonnen. In 20 m Tiefe unter der Windenergieanlage resultiert dadurch eine Zunahme der Bodenpressung von rund 3,4%. Das Geologiebüro Jäckli (Baden) hat die Standorte begutachtet und kommt zum Schluss, dass die Vorbelastung durch den Überlagerungsdruck des Gletschers in der Risseiszeit, als der Lindenberg unter einem Eispanzer lag, wesentlich grösser war als die Belastung durch die Windenergieanlagen.

© 2020 Windpark Lindenberg AG