Wasser

Der Lindenberg erfüllt eine wichtige Funktion in der Grundwasserversorgung der darauf liegenden Gemeinden. Die Vorkommen sind gut dokumentiert und erstrecken sich auf dem Berg über 10 Kilometer Länge. Die Ausmasse des Vorkommens wurden 1977 durch das Geologiebüro Jäckli in einer gross angelegten Studie ermittelt und sind heute in der Grundwasserkarte des Kantons Aargau verzeichnet. Dem Thema Grundwasser wird im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung grosse Aufmerksamkeit gewidmet, wobei die für Windkraftanlagen nicht zugelassenen Grundwasserschutzzonen S1 und S2 zu meiden sind.

 

Die zum Windpark nächstgelegenen Grundwasserfassungen Schürboden (Beinwil) und Schlattholz (Geltwil) weisen gemäss Bohrprofilen Wasserzuflüsse in 28 bzw. 37 m Tiefe auf. Über den grundwasserleitenden Schichten befindet sich Moräne, die durch deren Lehmgehalt eine zumeist schlechte Wasserdurchlässigkeit aufweist.

Neben dem Grundwasser ist in einer Umweltverträglichkeitsprüfung auch das Thema Abwasser und die Einwirkung auf Oberflächengewässer zu prüfen.

 

Im Rahmen des Interessengruppenprozesses werden alle Themen um das Wasser bearbeitet. Bei der Planung der Windkraftanlagen auf dem Lindenberg gilt es dem Grundwasservorkommen besondere Beachtung zu schenken.

© 2019 Windpark Lindenberg AG